Imkerei ist nicht nur ein faszinierendes Hobby, imkern bedeutet auch ein Stück aktiver Naturschutz. Die Bestäubungsleistung der Bienen ist ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt in unserer Kulturlandschaft, die nicht nur den von Menschenhand kultivierten Pflanzen zu Gute kommt sondern auch die zahlreichen Wildkräuter unserer mittlerweile recht aufgeräumten Kulturlandschaft profitieren in nicht unerheblichen Maße davon, denn auch ihre Vermehrung wird durch unsere Bienen sichergestellt.

 

Imkern beschränkt sich nicht nur auf die Arbeiten direkt am Bienenstock, auch in der mittelbaren Umgebung seiner Kästen wird der Imker tätig, in dem er für eine ausreichende Nahrungsgrundlage seiner Bienen sorgt und somit kleine Biotope schafft. Lebens und Nahrungsräume nicht nur für die Honigbienenarten der Apis mellifera sondern für alle Arten der Wildbienen und sonstigen Pollen und Nektarsammelnden Insekten. Gleichzeitig bieten diese Ökosysteme die Lebensgrundlage für diverse andere Tier und Pflanzenarten.

 

Dieser Umstand ist für alle Imker gleich, gleich ob man sich nun für die Dunkle Biene, die Carnica oder auch die Buckfast Biene entscheidet und um so größer ist die Loby, die uns Imker eint, selbst wenn wir uns manchmal in Glaubenskriege flüchten, die Unterart oder Beutesystem betreffen.

 

Das I-Tüpfelchen für den Naturfreund, der sich aus Gründen des Naturschutzes und des Erhaltes der Artenvielfalt für die Imkerei entscheidet ist natürlich die Haltung der Dunklen Biene, der einst in unseren Breiten einzig heimischen Honigbienenart. Diese wird ihm nicht weniger Freude machen als ihre nahen Verwandten, die durch Verdrängungszucht Anfang des vorherigen Jahrhunderts die Oberhand bekamen.

 

Aber nicht nur für die Natur ist die Imkerei eine Bereicherung sondern auch für den Imker selbst und da annähernd 90% der deutschen Imker Hobby und Freizeitimker sind, werden sehr viele Imker mehr Zeit an ihren Bienenstöcken verbringen als Arbeitstechnisch erforderlich wäre. Da sitzen vorm Flugloch dient vielen als Gegenpol zum Stress und Hektik unseres Alltages. Viele Imker werden mir zustimmen, dass man seine Umgebung, sein Umfeld durch die Bienen bewusster wahrnimmt und bspw. viele Pflanzen erst als Imker in seiner Umgebung entdeckt hat.

{jcomments on}